Es volleyballt sehr an der VSGDH.

Turniererfolg.

In der vergangenen Woche nahmen drei Teams aus dem Ergänzungsfach Volleyball an Schülervolleyballturnieren in Aadorf, Altnau und Diessenhofen teil. Dabei wurde gekämpft, gepflegt gespielt und aus Diessenhofener Sicht am Ende meistens gefeiert. In den Kategorien Mädchen und Mixed Fortgeschrittene konnten zwei erste Plätze und in der Kategorie Mädchen Anfänger einen zweiten Platz errungen werden.

Vielen Dank an die Lehrpersonen, welche die Lernenden an die Turniere begleitet haben und herzliche Gratulation an die Schülerinnen und Schüler für ihren Einsatz und Kampfgeist!

Pfiff, Anschlag, Annahme, Pass, Angriff

und...Punkt!

Das Publikum jubelt und die Volleyballmannschaft feiert den Punkt.

Möchtest auch du lernen, wie man Volleyball spielt, komm ins Freifach Volleyball der Primarschule

Diessenhofen. Dabei steht der Spass am Volleyballspielen und die Freude an der Bewegung im

Vordergrund des Kurses. Du brauchst keine Vorkenntnisse. Über vereinfachte Spielformen erlernen wir das Volleyballspiel.

 

Dauer & Kursbeginn: Semesterkurs ab Februar 2024    

Zielgruppe: Mittelstufe von Diessenhofen              

Wann: Mittwoch- oder Donnerstagmittag

Treffpunkt & Verabschiedung: Lettenhalle          

Kursleitung: Claudia Alder (claudia.alder@vsgdh.ch)

Das Anmeldungsformular wird anfangs Dezember abgegeben (Anmeldung bis 15.12.2023).

Bildnachweis: Simone Bieger

Abbruch.

Und Lärm.

Beim Schulhaus Zentrum sind die Altlastensanierungen abgeschlossen.

Die Arbeiten wurden unter strengen Sicherheits- und Hygieneanforderungen durchgeführt.
Es wurden über 28 Tonnen asbesthaltiges Material abgetragen und speziell entsorgt.

Zurzeit läuft der planmässige Rückbau des alten Schulhauses.

Wir danken allen Anwohnerinnen und Anwohner für Ihr grosses Verständnis.

Was ist das?

Kunst aus Basadingen.

Es hat eine Mitte.
Oft ist es bunt.
Es ist symmetrisch.
Meist wird es ausgemalt.
Es kann selbst gestaltet werden.

Wenn 5. und 6. Klässler mit den grossen Kindergärtlern kreativ sind, entstehen solche Kunstwerke!

Bunte Grüsse aus Basadingen.

Voll Abgedriftet

Voll abgedriftet.

Es gibt diese und jene.

Diese, das sind Hauswarte, die mit vollem Elan und Einsatz unsere Rasen auf den Schularealen pflegen: säen, wässern, düngen, vertikutieren, mähen, belüften, einsanden. Sie sorgen dafür, dass Klein und Gross wunderschöne Plätze zur Verfügung haben, um zu spielen und Sport zu treiben. In Autometaphern würde man sagen, dass diese Hauswarte für einen langanhaltend gepflegten Betrieb der Anlage sorgen, indem sie regelmässig den Service machen.

Jene, das sind diejenigen, die etwas falsch verstanden haben und meinen, sie seien "Mad" Mike Whiddet, Ken Block oder wie sie alle heissen: Sie nutzen diese gepflegten Rasenflächen, um Autodrift-Experimente darauf zu veranstalten. Vorzugsweise noch dann, wenn der Boden durch langanhaltenden Regen besonders aufgeweicht ist. Nimmt man nochmals eine Autometapher zu Hilfe, würde man sagen, dass jene durch falsches Handling für Getriebe- und Motorenschaden sorgen, was schlussendlich teuer zu stehen kommt.

Nur verursachen jene den Schaden nicht am eigenen Besitz, sondern am Eigentum der Volksschulgemeinde Region Diessenhofen und somit bei den Steuerzahlern und -zahlerinnen. Denn ein Rasen, der so geschädigt wurde, muss unter Umständen neu eingesät werden.

Ist eine Anzeige das Richtige? Nützt das überhaupt etwas? Lernen jene denn überhaupt aus ihren Fehlern?

Wir geben hier den Autodriftern die Möglichkeit, sich direkt bei uns zu melden, um einen Vorschlag für die Behebung der Schäden oder Wiedergutmachung einzureichen. Dazu verwenden sie die Mailadresse: abgedriftet@vsgdh.ch.

Zeuginnen und Zeugen zu den Vorfällen in Basadingen (Rasenplatz hinter Turnhalle Basadingen) in den letzten beiden Wochen dürfen sich ebenfalls melden: sekretariat@vsgdh.ch. Wir sind dankbar um Hinweise, hoffen aber, dass sich die Täterinnen oder Täter von selbst zu erkennen geben.

Zwei weitere Bilder sind hier zu finden: Rasenschaden und Abgedriftet.

Räbeliechtli, Räbeliechtli, wo gahsch hii?

Dur di dunkli Nacht zum St. Kathrinetal.

Trotz Dauerregen liessen sich die Kinder des Kindergartens und der Unterstufe Diessenhofen mit ihren Lehrerinnen nicht davon abhalten, sich mit ihren Räben auf den Weg ins St. Katharinental zu machen. In der stimmungsvollen Atmosphäre unter den Kastanien gaben die Kinder die zuvor eingeübten Herbstlieder voller Enthusiasmus zum Besten. Begleitet wurden sie von einer Gruppe von Jungmusikern der Stadtmusik Diessenhofen. Wie bestellt hörte der Regen zu Beginn des Singens auf.

Die zahlreich erschienenen Eltern und Verwandten, sowie die Patientinnen und Patienten der Kliniken des St. Katharinentals kamen nicht nur in den Genuss des Gesangs, sondern durften auch die wunderschön geschnitzten Räben bewundern.

Für das leibliche Wohl sorgte der Elternrat der Primarschule Diessenhofen. Die Verantwortlichen des St. Katharinentals belohnten die kleinen Sängerinnen und Sänger mit einem Schoggimonster.

Es war ein durchwegs stimmiger Anlass, der nur dank grossem Einsatz aller Beteiligten zustande kommen konnte.